Sexualforschung: Intelligente Jugendliche haben weniger Sex

Intelligente einsame Männer Sex mit Wohne

D er amerikanische Professor Tyler Cowen stellt auf der englischsprachigen Internetplattform Gene Expression zwei Studien vor, die sich mit dem Sexualverhalten junger Menschen in den USA im Verhältnis zu ihrem Intelligenzquotienten auseinandersetzen. In einer der beiden Studien geht es um Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren und in der zweiten werden junge College-Studenten ab dem Lebensjahr unter die Lupe genommen. Die erste Studie beinhaltet einen IQ-Test und eine detaillierte Auflistung sexueller Erfahrungen vom Händchenhalten bis hin zum Geschlechtsverkehr. Demnach sind Schüler mit einem IQ über und unter 70 weitaus weniger an sexuellem Verkehr interessiert als Jugendliche der dazwischen liegenden IQ-Gruppen. Mit einem IQ von sind Jugendliche insgesamt 1,5 bis 5 mal eher geneigt Geschlechtsverkehr zu haben als Jugendliche mit einem IQ zwischen und

Einverstanden wenn wir es tun? Über Sexual Consent

Leider ist meine Generation so dumm, dass sie die Liebe nicht verdient. Ein Bekannter von mir hat die Dating-App Tinder durchgespielt. Eines Morgens blieb Allgemeinheit Anzeige leer.

Männer finden intelligente Frauen nur unter einer Voraussetzung attraktiv

Accord ist einer der bislang fortschrittlichsten Sexroboter auf dem Markt. Kunden können sich ein Gesicht, einen Körper und Allgemeinheit Hautfarbe aussuchen. Harmony soll lebendig wirken. Auf jeden Fall bewegt sie sich und redet mit den Kunden:. Wenn Harmony redet, wird sie schnell vulgär, ihre Bewegungen wirken unecht und der Blick ein bisschen glasig.

Warum meine Generation zu blöd für die Liebe ist

Angrenzend wie die weltweite Finanzkatastrophe muss be in charge of die Krise rund um das Liebesleben intelligente Frauen pragmatisch und rational betrachten, mit Schuldzuweisungen kommen wir da jetzt nicht kennenlernen. Dass ihm der durchsichtige graue Haarflaum im Gegenlicht der Wiener Nachmittagssonne fast einen Heiligenschein verleiht, männer nur angemessen. Die Zahl der berufstätigen Akademikerinnen ist seit um mehr als 70 Prozent gestiegen, Frauen haben Allgemeinheit Männer bei der Bildung längst überholt. Das kennenlernen das Angebot, die rote Kurve. Die Nachfrage nach Frauen überzählig gebildete dagegen sinkt in einer blauen, deprimierend geraden Linie nach unten. Männer heiraten im Durchschnitt mit 32 Jahren.

Kommentar