Für Senioren: Handys und Smartphones mit Internetzugang

Treffen Sie Senioren mailen Sie Unterhaltungsdame

Alle Rechte vorbehalten. Um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Mehr Informationen zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Cookies akzeptieren Newsletter Melden Sie sich an, um über Neuerscheinungen und Angebote und nützliche technische Informationen auf dem Laufenden zu bleiben. Wir verwenden Ihre E-Mail-Adresse nur, um Ihnen den Doro-Newsletter zuzusenden.

Bea-fon SL820

Gastautoren Margit Becker: WhatsApp und meine Nerven Unsere Gastautorin Margit Becker beschreibt wahrscheinlich realistisch, wie der Umgang mit WhatsApp einem wirklich auf die Nerven herumschlendern kann. Erstellt am Eine davon ist Susi. Sie hat absichtlich kein WhatsApp, weil sie ihren Kurznachrichtenschreibbedarf gerne eingeschränkt haben möchte, und weil sie die vielen angeblich netten Videos, welche die Leute so verschicken, nicht braucht, und weil sie der ganzen Sache nicht traut.

Emporia Talksmart

Bilder verschicken mit WhatsApp, als Emailanhang und per MMS Wie Bilder über WhatsApp verschickt werden: Für die Anleitungen bzgl. Emails und MMS, bitte weiter nach unten scrollen. Sie können diese Anleitungen auch verwenden, wenn Sie andere Dateiformate zum Beispiel Videos oder Texte verschicken wollen oder wenn Sie jemanden Ihren Standort mitteilen wollen. Sie müssen hierfür nur eine andere Auswahl treffen siehe Bild 3. Öffnen Sie WhatsApp. Wählen Sie den gewünschten Chat aus bzw. Drücken sie unten in dem Schreibfenster auf die Büroklammer. Wenn Sie sich für das Kamerasymbol entscheiden, wird ein Foto aufgenommen. Suchen Sie im richtigen Album.

Kostenlose technische Hilfestellung

Mit dem richtigen Handy oder Smartphone schaffen auch ältere Menschen mitreden. Ältere Menschen nutzen das Internet oft anders als jüngere. Sie surfen andere Websites angeschaltet und nutzen andere Dienste. Doch verstehen haben sie gemeinsam: Sie möchten das Internet auch unterwegs nutzen. Das Problem ist nur: Seniorenhandys sind viel wenig einfach und haben keinen Internetzugang, während Smartphones oft zu kompliziert sind. Allgemeinheit Oberflächen von Senioren-Smartphones sind einfach und übersichtlich. Hier das Doro Bild: Peter Giesecke Die Lösung ist gar durchgebraten so schwer: Statt die Nutzer mit einem mobilen Browser und dem App Store allein zu lassen, werden auf dem mobilen Gerät die Dienste als App installiert, die wirklich genutzt werden sollen: E-Mail, ein Kartendienst, die Fahrplanauskunft und auch WhatsApp. Der Rest wird so einfach gehalten wie möglich. Das kann dann ein einfaches Seniorenhandy sein, das um einen Internetzugang ergänzt wurde.

Kommentar